Die Reichshofschule beteiligt sich am Wettbewerb

"Schwerter Schulen machen Klima"

 

 

 

Umweltprojekte in den 2. und 4. Jahrgängen

Klima AG

Aktion der OGS

Preisverleihung

 

Warum finden Sie bei einem Besuch der Reichshofschule

überall neben den Lichtschaltern diese oder ähnliche Bilder?

            

Die Antwort ist ganz einfach.

Die RHS folgte dem Aufruf, sich an dem Klimaschutzwettbewerb "Schwerter Schulen machen Klima" zu beteiligen.

Das Kollegium entschied sich für das Handlungsfeld "Strom".

Da liegt es nahe, durch einfache Aktionen auf Möglichkeiten des Stromsparens aufmerksam zu machen.

Neben dem Anliegen, Kinder für das Stromsparen zu sensibilisieren, geht es darum,

die Zusammenhänge zwischen dem Stromsparen und dem Klimaschutz zu verdeutlichen.

Dazu wurden und werden im Laufe des 2. Halbjahres Aktionen durchgeführt,

die den Schülern und Schülerinnen helfen, die Zusammenhänge zwischen

 Stromerzeugung, Ausstoß von Kohlendioxid, Treibhauseffekt und Stromverbrauch zu verstehen.

Umweltprojekte in den 2. und 4. Jahrgängen

So wurde z.B. im April Frau Oberdiek von den Stadtwerken eingeladen,

die in den 2. und 4. Klassen Umweltprojekte durchführte.

Im 2. Jahrgang ging es um das Thema "Klimawandel". Anhand von Modellen wurde den Kindern

anschaulich gezeigt, welche Auswirkungen die Schicht aus Treibhausgasen auf die Umwelt

und welche Folgen die Erderwärmung auf Lebewesen wie z.B. den Eisbären hat.

Auch ein bewussterer Umgang mit Strom wurde thematisiert.

 

   

    

 

 Im 4. Jahrgang stand das Projekt "Strom durch Wind" auf dem Plan.

Am Beispiel einer Dampfmaschine wurden die Funktion eines Wärmekraftwerks

und die damit verbundene schädliche Auswirkung auf die Umwelt erläutert.

Auch umweltfreundliche Möglichkeiten der Stromerzeugung z.B. durch Windkraftwerke wurden vorgestellt.

   

 

Klima AG

Mit Beginn des 2. Halbjahres  wurde auch eine Klima-AG eingerichtet, die sich ebenfalls

mit den Folgen des Klimawandels beschäftigte.

Zwischenergebnisse der AG wurden am Tag des Sponsorenlaufs,

 am Freitag, dem 19.5. in der Pausenhalle präsentiert.

Dazu hängten die Teilnehmer/innen Plakate in der Pausenhalle auf.

Dieses Plakat informierte beispielsweise über die Folgen des Klimawandels.

Dazu haben die Kinder im Internet recherchiert, Filme angesehen und Texte gelesen.

 

In der AG führten die Kinder auch Versuche zum Treibhauseffekt durch.

   

Anhand des Temperaturvergleichs  in einem nur mit Luft gefüllten Glas und einem Glas, dem  CO2 zugeführt wurde,

erkannten die Schüler und Schülerinnen, dass CO2 die Lufttemperatur erhöht.

Mit Hilfe von Bildern wurden die Ergebnisse auf die Erde, ihre Lufthülle und

die steigende Erderwärmung übertragen.

 

       

(Die Grafiken wurden der Zeitschrift "Bausteine Grundschule 5/2011" entnommen.)

 

Damit die Schüler und Schülerinnen eine Vorstellung davon bekommen,

dass Gasgemische wie Luft und Gase wie z.B. CO2, die man nicht sehen kann, existieren,

wurden zunächst Versuche mit Luft durchgeführt.

        

 

          

             

(Die Forscheraufträge sind dem Ordner zur "KINT-Box Luft und Luftdruck aus dem Spectra-Verlag" entnommen.)

 

Verblüffend fanden die Kinder. dass Luft etwas wiegt.

Im Rahmen der Ausstellung tauchten dazu viele Fragen von Mitschülern auf.

 

 

In weiteren Experimenten wurde CO2 nachgewiesen, indem CO2 in Kalkwasser eingeleitet wird.

Das klare Kalkwasser trübt sich dann. Es entsteht Kalkstein.

  

Bei der Verbrennung von Kohle, Wachs, Spiritus entsteht CO2.

Auch in meinem Körper. Das sehe ich, wenn ich in ein mit Kalkwasser gefülltes

Glas puste.

  

 

   Anhand von Filmen verfolgten die Schüler/innen die Stromerzeugung in verschiedenen

Kraftwerken und die Entstehung von CO2 bei der Stromerzeugung in Verbrennungskraftwerken.

Zum Abschluss wurde der Stromverbrauch von Glühlampen und LED-Lampen

sowie der von Leuchtstoffröhren und LED-Röhren gemessen und verglichen.

Nachdem die Kinder die Lampen in der RHS gezählt hatten,

berechneten sie mit Hilfe von Taschenrechnern den Stromverbrauch an der RHS und wie viel

Strom an der Schule beim Einsatz von LED-Lampen gespart und wie viel

COdadurch eingespart werden könnte.

    

      

(Im oberen Teil des Arbeitsblattes wurde Arbeitsmaterial zum WBF-Film "Energie sparen-aber wie, Klimadetektive auf Spurensuche" benutzt.)

 

(Das Arbeitsblatt zum Kohlekraftwerk wurde der "Strom-Werkstatt" vom Verlag an der Ruhr entnommen.)

 

Aktion der OGS

Auch die Offene Ganztagsschule beteiligte sich an den Aktionen rund um das Thema

"Klima und Klimaschutz".

Sie nutzte das Angebot des zdi-Netzwerks und entlieh die Forscherbox "Flecki macht das Licht an".

Dabei setzten sich die Kinder mit den unterschiedlichen Möglichkeiten der Energiegewinnung auseinander,

indem sie Strom mit Hilfe eines Windrades, eines Kurbeldynamos oder anhand von Sonnenkollektoren erzeugten,

um Fleckis Hundehütte zu beleuchten. Bei der Durchführung der Experimente stellten die Kinder fest,

dass einige Energiequellen wie Wind und Sonnenenergie immer wieder genutzt werden können.

                  

 

      

Fleckis Hundehütte wird mit Hilfe von Sonnenkollektoren oder mit Hilfe eines

Windrades beleuchtet.

      



Preisverleihung

Am Freitag, dem 15.9. wurden die Preise für die Teilnahme am Klimawettbewerb vergeben.



 Gespannt verfolgen die Kinder die Preisverleihung.



 





Einen Link zum Wettbewerb finden Sie hier:

https://www.schwerte.de/fileadmin/oekologie/download/Aufruf_Schwerter_Schulen_machen_Klima_2016-17.pdf